Anwendungsgebiete

zur Formkorrektur

zur Verdichtung

auf Narben

„From Zero to Hero“

feinste Härchenzeichung

Wer bei Permanent-Make-up an den Augenbrauen an dicke unnatürliche Balken denkt,
kennt Microblading noch nicht: Nie wieder „Bad Brow Day“!
Ein Leben ohne Brauenstift kann so schön sein ...

Was ist Microblading?

Die Methode kommt aus Asien und war die erste Technik, mit der Tattoos gestochen wurden. Im Gegensatz zum herkömmlichen Permanent-Make-up wird dabei nicht mit einer Tattoonadel gearbeitet, sondern mit Hilfe eines stiftähnlichen Handstücks hauchfeine Härchen in die Haut geritzt und mit Pigmenteierfarbe aufgefüllt. So können Lücken ganz einfach und natürlich aufgefüllt werden – ganz ohne den berühmten Balken-Effekt.

Die Vorteile von Microblading

Das Besondere beim Microblading ist die Feinheit der Linien, die mit einer vibrierenden Tattoonadel nicht gewährleistet wäre. Die Striche sind genau so breit wie menschliches Haar und sehen deswegen sehr natürlich aus.

Außerdem sind die neuen Farben, die beim Microblading verwendet werden, stabiler und sollen mit der Zeit einfach natürlich verblassen, ohne ihre Farbe zu verändern.

Die Behandlung

Als erstes wird für jede Kundin individuell die optimale Augenbrauenform gefunden. Viele Augenbrauen sind unterschiedlich hoch, haben einen eigenen Schwung oder können in Form und Farbe angeglichen, verbessert oder aufgefüllt werden. Dafür wird das Gesicht ausgemessen und die korrigierte Form angezeichnet.

In der ersten Sitzung wird die Basis für die Brauenform, Farbe und Intensität geschaffen und dauert in der Regel 1 – 2 Stunden. Das Schmerzlevel beim Bladen wird von jedem unterschiedlich wahrgenommen und je nach Stelle und Druckintensität kann das Ritzen schon mal ein wenig unangenehm werden – aber wer schön sein will …

Die Haut ist nach dem Stechen leicht gerötet und gereizt und die Farbe dunkelt in den ersten Stunden ein wenig nach bevor sie in den folgenden Tagen wieder aufhellt und das Endergebnis nach ca. 7–14 Tagen erreicht ist. Innerhalb von 4 Wochen steht dann ein „Fresh-up“ an. Die Linien sind nach 2 Wochen bereit zum Nachstechen und auch etwas verblasst. Das zweite Stechen tut dann auch nur noch halb so weh.

Die Augenbrauen halten nach dem Fresh-up je nach Hauttyp ca. 1 – 2 Jahre.

Die Pflege

Um das optimale Ergebnis zu erhalten müssen die Brauen in den ersten beiden Tagen mehrfach am Tag mit einer Pflegelotion eingecremt werden. Das hilft, vor Schorf zu schützen und bindet die Farbe in der Haut.

Pflegehinweise

Wichtige Hinweise

Die Haltbarkeit ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Hauttyp: das Pigment wird schneller aus der fettigen als aus der trockenen Haut entfernt
  • Farbintensität des Pigments: je heller das Pigment, desto kürzer hält es
  • Alter und Stoffwechsel: je höher das Alter und je langsamer der Stoffwechsel, desto besser hält das Pigment
  • Immunsystem: je besser das Immunsystem, desto schneller wird das Pigment als eine fremde Struktur aus dem Organismus entfernt
  • UV-Strahlung: die Pigmente werden unter der Wirkung von Sonne und Solarium zersetzt. Deswegen sollten Sie eine geeignete Sonnencreme vor dem Sonnenbad auftragen
  • Bei Vernarbung oder geschädigter Haut kann es sein, dass die Pigmente nicht aufegenommen oder schneller abgestoßen werden
  • Persönliche Lebensweise: Kosmetik, Peeling, aktiver Sport, Sauna und Solarium fördern eine schnellere Entfernung des Pigments

Es ist schwer einzuschätzen, wie lange ein Permanent Make Up halten wird:
Die Zeitspanne reicht von Wochen bis zu 7 Jahren. Die Farbpigmente beginnen mit dem ersten Tag der Einbringnung zu verblassen, da das Immunsystem sie als fremde Struktur erkennt und der Phagozytoseprozess einsetzt. Deswegen sollte einmal im Jahr eine Auffrischung stattfinden.

Unterschied zum Tattoo

Im Gegensatz zu einer Tätowierung ist die Haltbarkeit des Permanent Make Ups zeitlich begrenzt, weil die Farbpigmente in den sensiblen Bereichen von Brauen, Lidern und Lippen nicht so tief wie bei einer Körpertätowierung eingelagert werden. Tattoos werden in die dritte, ein PMU nur in die erste Hautschicht eingebracht.

wichtige Hinweise